Asian Film Festival Berlin vom 26.-30. Oktober

Berlin, 30.08.2011 – Das frühere “Asian Women`s Film Festival” präsentiert dreißig aktuelle asiatische Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme. Es umfasst dieses Jahr neue Arbeiten zum Thema “Imagine(d) Kinship(s)” aus Vietnam, Japan, Hong Kong, Taiwan, Thailand, Korea und der asiatischen Diaspora in den USA, die sich mit Familie, (Bluts-)Verwandtschaft, und Geschlechterrollen auseinandersetzen.

Hervorgegangen aus dem Asian Women`s Film Festival (präsentiert 2007 und 2009 im Kino Arsenal) zeigt ein erweitertes Festivalteam 2011 unter dem neuen Namen “Asian Film Festival” eine breitere Auswahl von Filmen und beschränkt sich nicht mehr nur auf die Arbeiten von asiatischen Regisseurinnen. Kritische Perspektiven auf Geschlechterverhältnisse bleiben jedoch fester Bestandteil und kontinuierlich im Fokus des Festivals.

Zum Hintergrund

Lebensentwürfe und Vorstellungen von Gemeinschaft sind in Asien und dem Exil einhergehend mit der Globalisierung und den daraus resultierenden ökonomischen und sozialen Prozessen einem ständigen Wandel unterworfen. Zugleich wirken Tradition und etablierte Herrschaftsverhältnisse weiter. Und doch eröffnen sich inmitten all dieser Abhängigkeiten und Spannungen Spielräume für spannende Selbstentwürfe und neue Formen von Gemeinschaften.

Eröffnet wird das Festival mit “Bi, Don`t Be Afraid” (Bi Dung So) von Phan Dang Di, einer vietnamesischen Familiengeschichte aus der Perspektive von drei Generationen. Der Regisseur wird bei der Eröffnung anwesend sein. “Banga Banga” (He`s on Duty) schließt das Festival mit einer politischen Komödie über das Fabrikregime und Leben von südostasiatischen MigrantInnen in Südkorea ab. Quelle: aviva-berlin.de

Veranstaltungsort: Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

Mehr Informationen zum Programm des Festivals finden Sie unter: www.asianfilmfestivalberlin.de