Business-Synergien zwischen Deutschland und Singapur

Singapur, 17.07.2012 - Zwischen Deutschland und Singapur besteht ein großes Potenzial an Synergien im Wirtschaftsbereich. Das ist das Ergebnis des 10. German-Singapore Business-Forum in Singapur und Indonesien, bei dem der OAV als ein Trägerverband des Asien-Pazifik-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft (APA) mitwirkte. Das Forum ging am 8. Juli zu Ende.

Alle zwei Jahre fördert die Wirtschaftsplattform den Austausch von Ideen, das Networking und das Ausloten von Kooperationen zwischen den Unternehmen der beteiligten Länder. “Idee ist es, die Unternehmenskontakte und -kooperationen zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Deutschland und Singapur zu stärken – wofür das GSBF eine ideale Plattform ist”, so Nico Westphal, OAV-Regionalmanager ASEAN. “Durch die Zusammenarbeit können sich eine Vielzahl von Synergien ergeben, beispielsweise im Bereich Forschung & Entwicklung und was den Zugang zum südostasiatischen sowie europäischen Markt anbetrifft”. Der diesjährige Branchenfokus lag dabei auf den Bereichen Präzisionsmechanik, Medizintechnik und Umwelttechnik.

An fünf Tagen fanden diverse Sitzungen und Unternehmensbesichtigungen statt, bei denen sich Vertreter von OAV-Mitgliedsunternehmen aktiv als Sprecher einbrachten. Nach dem Grußwort der beiden Schirmherren Philip Yeo, Vorsitzender von SPRING SINGAPORE, und Dr. Axel Stepken, Vorsitzender des Vorstandes TÜV SÜD AG, ging es zunächst um die zentrale Stellung Singapurs in ASEAN, gefolgt von einem Panel zum Thema Precision Engineering, zu dem unter anderem Dr. Hans-Peter Laubscher von TRUMPF Asia Pacific beitrug.

Weitere Themen am ersten Tag waren das moderne Gesundheitssystem, Clean Technologies mit anschließendem Lunch im Beisein der deutschen Botschafterin in Singapur, Angela Viets. B-to-B-Gespräche folgten am Nachmittag. Ein weiterer Programmpunkt an den fünf Tagen war unter anderem der Besuch der “Singapore International Water Week 2012″ und der Umwelttechnikmesse “WasteMET Asia”. Am darauf folgenden Tag begrüßte der deutsche Botschafter in Indonesien, Dr. Norbert Baas, die Teilnehmer beim Networking-Lunch in Jakarta. Am letzten Tag gab es Besuche im Batamindo Industrial Park in Batam. Das Spannende an diesem Industriepark: die Kombination aus Standortvorteilen eines Schwellenlandes bei gleichzeitiger Anbindung an den Weltmarkt über Singapur.

Deutschland war 2011 mit 20,3 Prozent der größte Handelspartner Singapurs innerhalb der EU. Global gesehen steht Deutschland auf Platz 13, mit einer etwa fünfprozentigen Steigerung gegenüber 2010. Auch für Deutschland ist Singapur der größte Handelspartner in der Region ASEAN und somit Verkehrsknotenpunkt – nicht zuletzt aufgrund seines offenen Marktes, der politischen Stabilität und der transparenten Regeln bei Investitionen. Auch spielen Forschung und Entwicklung in den vergangenen Jahren eine immer entscheidendere Rolle in Singapore. Auch das ein Grund für deutsche Unternehmen, in diesen Bereichen zu investieren.

Philip Yeo und Dr. Axel Stepken leiteten das diesjährige German-Singapore Business Forum, die Organisation lag bei SPRING Singapore – eine der maßgeblichen staatlichen Wirtschaftsförderungs-Agenturen – und dem Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft. Quelle: ixpos.de