Russland und Indonesien kooperieren weiter

Jakarta, 27.06.2012 – Der Absturz des russischen Superjet 100 in Indonesien hat keine negativen Auswirkungen auf die wirtschaftliche Kooperation zwischen beiden Ländern. Das sagte der indonesische Wirtschaftsminister Hatta Rajasa nach einem Treffen mit dem Chef der russischen Flugzeugbau-Holding UAC, Michail Pogosjan. Laut Pogosjan sollen Superjet-Maschinen ab Jahresende an die indonesische Fluggesellschaft Sky Aviation geliefert werden.

Die indonesische Untersuchungskommission hatte zuvor vermutet, der Superjet-Absturz auf der Insel Java vor anderthalb Monaten sei auf mangelnde Fertigkeiten der russischen Piloten zurückzuführen. Russische Experten wollten dieser Einschätzung nicht zustimmen und erwiderten, die Crew sei sehr erfahren gewesen. Die Untersuchung läuft weiter, ein Bericht soll Ende Sommer vorliegen.

Der Jet hatte am 9. Mai bei einem Demonstrationsflug abgestürzt. Das Wrack wurde am Hang des Vulkans Salak gefunden. 45 Menschen kamen damals ums Leben, unter ihnen acht Russen. Quelle: ruvr.ru