VIR-Journalistenpreis: merian.de macht das Rennen

Berlin, 14.06.2012 – Anerkennung für überzeugenden Internet-Journalismus: Der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) hat die Redaktion von www.merian.de mit dem „VIR-Journalistenpreis“ für den besten redaktionellen Reiseteil auf einem Online-Portal ausgezeichnet. Die Preisübergabe fand gestern Abend in Berlin im Rahmen der jährlich stattfindenden „VIR Online Innovationstage“ im Marshall-Haus der Messe Berlin statt. Die Plätze zwei und drei belegten die Online-Reiseteile auf www.spiegel.de und www.welt.de.

Besonders überzeugt hatten die Jury, die sich aus den sieben Vollmitgliedern und 24 Förderunternehmen des Verband Internet Reisevertrieb e.V. zusammensetzte, beim diesjährigen Gewinner die Online-Umsetzung spannender Print-Reportagen, die Originalität der Themen sowie die visuelle Ergänzung durch Fotostrecken. Zudem punktete die Redaktion von merian.de durch die Blog-Beiträge der Redakteure, die – so die Jury-Begründung – „sehr fesselnd von ihren abenteuerlichen Reisen rund um den Erdball berichten“.

Auch die innovative Rubrik „Grüner Reisen“, in der die umweltfreundlichen Initiativen zahlreicher Tourismus-Regionen vorgestellt werden, hob die Jury lobend hervor. Online-Redakteurin Bianca Schilling nahm für die Redaktion von merian.de den „VIR-Journalistenpreis 2012“ entgegen.

Platz zwei belegte der Reiseteil auf Spiegel Online. Hier überzeugten die Jury vor allem die visuelle Emotionalisierung des Lesers durch eine Fülle an Videos und Fotostrecken, die Übersichtlichkeit der Beiträge sowie der hohe Grad an Interaktion mit den Lesern.

Auf Rang drei schaffte es der Reiseteil von welt.de. Die Redaktion punktete dabei insbesondere mit interessanten Studien und ungewöhnlichen Umfragen sowie außergewöhnlichen Länderreportagen. Stellvertretend für ihre Redaktionen nahmen die Online-Journalisten Antje Blinda (spiegel.de) und Michael Hegenauer (welt.de) die Auszeichnung des VIR in Empfang.

Der Journalistenpreis des VIR wurde zum zweiten Mal verliehen. Portale, die zugleich eine Buchungsfunktion aufweisen, wurden im Rahmen des rein journalistisch ausgerichteten Wettbewerbs nicht berücksichtigt. Zu den Kriterien, nach denen die Punktevergabe der Jury erfolgte, zählten unter anderem die Menü-Führung, die Sorgfältigkeit der Recherche sowie die inhaltliche Aufbereitung der Themen.